Zahnbürste

16.11.20

Zahnpflege vom ersten Milchzähnchen an – Zahnärztin Dr. med. dent. Rainer aus Zürich informiert

Eine regelmässige und gründliche Mundhygiene bildet in jedem Alter die Basis für gesunde Zähne und einen gesunden Mundraum. Denn nur wer seine Zähne und seine Zahnzwischenräume zweimal täglich, nämlich am Morgen nach dem Frühstück und am Abend vor dem Schlafengehen, von bakterieller Plaque befreit, der kann Erkrankungen wie zum Beispiel Karies, Gingivitis oder Parodontitis effektiv und langfristig vorbeugen. Während sich eine Vielzahl von Menschen der Wichtigkeit des Zähneputzens bewusst ist, stellen sich viele jedoch die Frage, ab welchem Alter die Zahnpflege zur täglichen Routine werden sollte. Die Antwort der Zahnärztinnen Dr. med. dent. Rainer & Kollegin, die in der Zahnboutique am Kreuzplatz in Zürich Patient*innen der verschiedensten Altersklassen mit hochwertigen zahnmedizinischen Leistungen versorgen, lautet: Vom ersten Milchzähnchen an und somit ungefähr ab einem Alter von sechs Monaten.

Frühkindlicher Karies vorbeugen durch gründliche und regelmässige Zahnpflege

Auch und gerade Milchzähne bedürfen von Anfang an einer besonders gründlichen Reinigung und Pflege. Grund hierfür ist, dass die ersten Zähne sehr viel weicher als ihre bleibenden Pendants sind und noch dazu mit einem deutlich dünneren Zahnschmelz ausgestattet sind. Das macht sie in besonderem Masse anfällig für frühkindliche Karies, die weitreichende Folgen für die Zahngesundheit haben kann – und zwar auch dann noch, wenn die bleibenden Zähne die Milchzähne ab einem Alter von circa sechs Jahren nach und nach ersetzen.

Doch wie gestaltet sich die kindliche Zahnpflege? Wir, das Team der Zürcher Zahnarztpraxis „Zahnboutique“, sagen es Ihnen: Erst wenn der Nachwuchs seine feinmotorischen Fähigkeiten perfektioniert hat, ist er in der Lage dazu, sein Gebiss ganz ohne Hilfe zu säubern. Bis zu diesem Zeitpunkt – das ist ungefähr im Alter von acht Jahren – ist die gründliche Reinigung der Kinderzähne Aufgabe der Eltern. Bei älteren Mädchen und Jungen, die bereits selbst zur Zahnbürste greifen, reicht es in der Regel aus, wenn die Mutter oder der Vater die Zähne nochmals nachputzen. Gänzlich anders verhält es sich selbstverständlich bei Babys und Kleinkindern. Hier obliegt die Zahnreinigung vollständig den Eltern. Da gerade die Reinigung der allerersten Zähnchen, sei es wegen ihrer besonderen Empfindlichkeit oder des kleinen Baby- und Kindermundes wegen, nicht selten mit Unsicherheiten verbunden ist, möchten wir von der Zahnboutique, Ihrer Zahnarztpraxis im Herzens Zürich, darüber informieren, was es bei der Zahnpflege bei Babys und Kleinkindern zu beachten gilt.

Spezielle Zahnbürsten & Zahnpasten für Babys und Kleinkinder

Um die lieben Kleinen von Anfang an für das Thema Zahnhygiene zu sensibilisieren, ist es zunächst einmal wichtig, dass Eltern mit gutem Beispiel vorangehen. Lassen Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn von klein auf dabei sein, wenn Sie Ihre Zähne reinigen, sodass sie oder er sieht, dass es sich bei der täglichen Mundhygiene um etwas ganz Selbstverständliches handelt. Spätestens dann, wenn das erste Zähnchen spriesst – in der Regel handelt es sich hierbei um eines der mittleren Milchschneidezähnchen im Alter von circa sechs Monaten – sollte schliesslich auch sie oder er an der Reihe sein.

Einmal ganz davon abgesehen, dass man bereits die ersten Milchzähne mit einer gewissen Regelmässigkeit putzen sollte, nämlich ebenfalls zweimal täglich, morgens und abends, kommt es allen voran darauf an, dass man im Zuge dessen auf eine spezielle Zahnbürste und eine spezielle Zahnpasta zurückgreift. Denn sowohl was das eine als auch was das andere betrifft, gibt es eigens Produkte, die speziell für die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern entwickelt worden sind:

Die Zahnbürste, die sich für die Pflege der winzig kleinen Zähnchen eignet, zeichnet sich zum einen durch einen kleinen Bürstenkopf und zum anderen durch weiche Borsten aus. Um während des Zähneputzens, für das Sie Ihren Nachwuchs entweder vor sich auf den Wickeltisch legen oder ihn später auch auf Ihren Schoss setzen können, nicht abzurutschen, empfiehlt sich ein Griff aus Gummi. Wählen Sie bestenfalls eine Zahnbürste im kindgerechten, bunten Design. So können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes auf die Zahnbürste lenken und ihr oder ihm die Zahnreinigung alles in allem etwas versüssen. Wichtig ist, dass man die Babyzahnbürste ungefähr alle zwei Monate durch eine neue ersetzt. Andernfalls kann es sein, dass die Bürste zum einen aufgrund der abgenutzten Borsten nicht mehr ausreichend putzt und zum anderen, dass sich in den Borsten Bakterien festsetzen. Für die Reinigung der Milchzähne sollte eine kleine Menge Zahncreme verwendet werden. Ähnlich wie es bei den Zahnbürsten der Fall ist, gibt es auch im Bereich Zahnpasten kindgerechte Produkte, die beispielsweise keine Schleifkörper enthalten. In der Zahnboutique in Zürich empfehlen Ihnen Ihre Zahnärztin Dr. Rainer & Kollegin gern entsprechende Zahnbürsten und Pasten. Sollten Sie Tipps benötigen, scheuen Sie sich bitte nicht, uns auf das Thema anzusprechen!

PS: Sobald die ersten Zähnchen spriessen, spätestens aber dann, wenn das Milchzahngebiss im Alter von circa 2,5 Jahren komplett ist, sollten Sie auch den ersten Prophylaxetermin in der Zahnarztpraxis am Kreuzplatz in Zürich vereinbaren!