Zahnbürste

30.06.20

Weisse Zähne dank schwarzer Zahncreme? Infos rund um die Zahnpasta mit Aktivkohle

Aufmerksamen Patient*innen ist sie beim Einkauf in der Drogerie oder im Supermarkt sicherlich längst aufgefallen: Zahnpasta mit Aktivkohle. Diese Zahncreme, die mit medizinischer Kohle versetzt ist und demnach in einem tiefen Schwarz daherkommt, gehört zu den neuesten Trends in Sachen Zahnpflege. Auch in der Schweiz hat sie sich innerhalb kurzer Zeit zu einem viel gehypten Produkt entwickelt. Kein Wunder auch, denn die schwarze Zahnpasta verspricht ihren Nutzer*innen bei regelmässiger Anwendung ein strahlend weisses Lächeln. Weisse Zähne dank schwarzer Zahncreme? Kann das funktionieren? Und vor allem: Ist es für die Zahngesundheit unbedenklich?

Wie es die Zahnpasta mit Aktivkohle vermag, oberflächlich verfärbte Zähne aufzuhellen und weshalb von der Nutzung besagter Zahncreme, die sich von den meisten anderen Zahnpasten optisch allen voran durch ihre Farbe abhebt, aus medizinischer Sicht abzuraten ist, möchten wir, Zahnärztin Dr. med. dent. Madeleine Rainer & das Team der Zahnboutique am Kreuzplatz in Zürich, Ihnen in diesem Artikel erklären.

Aktivkohlepasten entfernen oberflächliche Verfärbungen durch Abrieb

Die Aussage, dass sich oberflächlich durch Kaffee, Tee und Co. verfärbte Zähne bei regelmässiger Verwendung einer mit Aktivkohle versetzten Zahnpasta nach und nach aufhellen lassen, ist keineswegs nur eine leere Versprechung der Zahnpastaindustrie, sondern entspricht tatsächlich der Wahrheit: Verantwortlich für die Zahnaufhellung sind die in der Aktivkohle enthaltenen Körner, die beim Zähneputzen ähnlich wie eine Art Schleifpapier auf die an den Zahnoberflächen anhaftenden gelblichen oder bräunlichen Verfärbungen einwirken und diese demnach schlicht und ergreifend abreiben.

Mit diesem Abrieb arbeiten nicht nur Zahncremes mit Aktivkohle, sondern auch konventionelle Zahnpasten und vor allem sogenannte Zahnweisspasten. In beiden Zahncremearten sind Putzkörper enthalten, deren Quantität im RDA-Wert angeben wird und die sich mit den in Aktivkohlepasten enthaltenen Partikeln vergleichen lassen. Während sich der RDA-Wert bei herkömmlichen Zahncremes zwischen 40 und 80 beläuft, ist der RDA-Wert und demnach der auf die Zahnoberflächen einwirkende Abrieb bei Zahnweisspasten deutlich höher – und gefährlicher für die Zahngesundheit. Über einen ähnlich hohen und dementsprechend schädlichen Abrieb wie Zahnweisspasten verfügen auch die derzeit angesagten schwarzen Zahncremes mit Aktivkohle.

Zahncremes mit Aktivkohle können der Zahngesundheit schaden

Wir von der Zahnboutique im Seefeld in Zürich raten unseren Patient*innen vom Kauf einer Zahnpasta mit Aktivkohle ab. Denn bei der regelmässigen Verwendung dieser neuartigen Zahncremes bleibt es leider nicht einzig und allein beim Abrieb der an den Zahnflächen anhaftenden oberflächlichen Verfärbungen. Vielmehr machen sich die in der Kohle enthaltenen Partikel auch am Zahnschmelz selbst zu schaffen. Der Zahnschmelz, bei dem es sich um eine Art Schutzmantel handelt, wird durch die Aktivkohlenpaste aufgeraut und nach und nach abgetragen. Je dünner er wird, desto mehr büsst er schliesslich von seiner schützenden Funktion ein. Durch diesen allmählichen Verlust der Zahnhartsubstanz werden die Zähne nicht nur mehr und mehr sensibler und reagieren infolge beispielsweise auf kalte oder heisse Getränke mit einem unangenehm stechenden bzw. ziehenden Schmerz, sondern sie werden darüber hinaus anfälliger für das Eindringen Karies verursachender Bakterien.

Abgesehen davon, dass durch den hohen Abrieb die Gesundheit der Zähne durch Hypersensibilität und/oder Karies Schaden nehmen kann, hat die schwarze Zahnpasta einen weiteren negativen Effekt auf die Zähne und allen voran auf ihre Ästhetik. Nutzt man die Aktivkohlenpaste doch dafür, die Zähne aufzuhellen, kann sie gerade auch das Gegenteil bewirken, nämlich neue Verfärbungen verursachen. Grund hierfür ist, dass es den in Nahrungsmitteln oder Getränken enthaltenen Farbstoffen ein Leichtes ist, die angerauten und geschädigten Zahnoberflächen zu durchdringen.

Um Zahnverfärbungen effektiv, sanft und schonend beizukommen, empfehlen wir, das Team der Zahnboutique in Zürich, zum einen die regelmässige Dentalhygiene bzw. professionelle Zahnreinigung in unserer im Herzen der Stadt gelegenen Zahnarztpraxis und zum anderen die professionelle Zahnaufhellung in Form des Bleachings, das ebenfalls zu unserem Leistungsportfolio zählt. Während sich oberflächliche Zahnverfärbungen meist schon durch die professionelle Zahnreinigung entfernen lassen, erweist uns unser schonendes Bleaching beste Dienste, wenn es um die Beseitigung tiefergehender Verfärbungen geht.