Zahnbürste

10.06.22

Japanische Studie belegt: Je gesünder die Zähne, desto höher die Lebenserwartung

Bedeuten gesunde Zähne auch eine höhere Gesundheit des übrigen Körpers? Es deutet einiges darauf hin. Unter anderem eine neue Studie, die japanische Forscher an über 85.000 Altenheimbewohnern durchführten. Die Japaner gehören generell zu den Völkern mit der höchsten durchschnittlichen Lebenserwartung. Dies wird meist einem sehr gesunden Lebensstil, inklusive der Ernährung zugeschrieben. Nun fand die Studie heraus, dass auch die Zahngesundheit die Lebenserwartung der Menschen beeinflussen kann. Welche Erkenntnisse dabei gewonnen wurden, erklären Ihnen Ihre Experten für Zahngesundheit und Dentalhygiene aus Zürich.

Ihre Zahnärztin aus Zürich weiss: gesunde Zähne steigern das Wohlbefinden

Die japanischen Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Menschen mit gesunden und kräftigen Zähnen in der Regel länger leben als Menschen mit erkrankten oder fehlenden Zähnen. Doch woran liegt das? Wer gesunde Zähne hat, fühlt sich allgemein wohler als ein Mensch mit Zahnerkrankungen und -lücken. Das liegt nicht nur daran, dass Zahnerkrankungen häufig mit Schmerzen einhergehen, sondern auch an sozialen Aspekten. Gesunde Zähne sind schliesslich ein Schönheitsideal. Wer hingegen aufgrund von Zahnerkrankungen unter Mundgeruch oder vielen fehlenden Zähnen leidet, der zieht sich im Alltag eher von sozialen Interaktionen zurück. Dies konnten die japanischen Forscher auch anhand Ihrer Studie belegen. Wer aufgrund von Scham für seine schlechten Zähne soziale Kontakte mied, vereinsamte häufig rapide. Die Folge war eine Verschlechterung der geistigen Gesundheit und damit einhergehend eine gewisse Lebensmüdigkeit. Auf Basis dessen verringerte sich auch die Lebenserwartung. Neben den sozialen Folgen von kranken Zähnen kann eine andauernde Zahnerkrankung oder der Verlust einer Vielzahl von Zähnen jedoch auch physischen Einfluss auf die Gesundheit nehmen, weiss auch Dr. med. dent. Madeleine Rainer, Ihre erfahrene Zahnärztin aus Seefeld in Zürich.

Ein schlechtes Gebiss erschwert die Nahrungsaufnahme

Natürlich muss in unserer heutigen Gesellschaft keiner mehr mangels Zähne verhungern. Was in der Steinzeit vielleicht noch Lebensrealität war, haben wir heute glücklicherweise überwunden. Dennoch kann ein besonders spärliches Gebiss ohne entsprechenden Zahnersatz die Nahrungsaufnahme deutlich erschweren. Oft beschränken sich Betroffene in ihrer Ernährung deshalb stark auf weiche Lebensmittel, was zu einer Mangelernährung aufgrund von fehlenden Nährstoffen führen kann.

Als erfahrene Zahnärztin aus Zürich rät Ihnen Dr. med. dent. Rainer, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Wer heute einen Zahnverlust erleidet, hat vielfältige Möglichkeiten, für einen angemessenen Zahnersatz zu sorgen. Mit wenigen Implantaten lässt sich sogar ein komplettes Gebiss nahezu nachteilsfrei ersetzen. Zögern Sie deshalb nicht, als Patient oder Patientin in unserer Zahnarztpraxis in Zürich auf uns zuzukommen. Wir beraten Sie nach einem Zahnverlust gerne über alle Optionen.

Zahnerkrankungen beeinflussen den gesamten Körper, weiss Ihre Zahnärztin aus Zürich

Doch nicht nur der Verlust von Zähnen kann der Gesamtgesundheit des Körpers und damit der eigenen Lebenserwartung schaden. Vielerlei Zahnerkrankungen, allen voran die Volkskrankheit Parodontitis, werden von Bakterien ausgelöst. Entzündet sich infolge der Erkrankung das Zahnfleisch und beginnt eventuell sogar zu bluten, haben die Bakterien leichtes Spiel. Sie gelangen schnell in in den Blutkreislauf. Von hier aus verteilen sich die Bakterien im gesamten Körper und können so eine Vielzahl anderer Erkrankungen begünstigen.

So wurde bereits ein Zusammenhang zwischen Parodontitis und koronalen Herzerkrankungen entdeckt. Auch auf eine weitere im Alter verbreitete Krankheit, nämlich Diabetes Typ 2, hat Parodontitis einen negativen Einfluss, weiss Ihre Expertin für Zahnreinigung und Dentalgesundheit aus Zürich. Als Auslöser oder Verstärker solcher typischen Alterserkrankungen hat Parodontitis in jedem Fall auch Auswirkungen auf die Lebenserwartung der Betroffenen.

Es lohnt sich also, schon vor dem Alter vorzusorgen und bereits jetzt jeden Tag grosse Sorgfalt bei der Zahnreinigung zu beweisen. Denn eine gründliche Dentalhygiene inklusive Fluorid und Zwischenzahnreinigung ist die perfekte Basis für langanhaltende Zahngesundheit, rät Ihre Zahnärztin aus Zürich. Wir empfehlen ausserdem die regelmässige Prophylaxe in unserer Zahnarztpraxis in Seefeld. Bei einem Kotrolltermin fallen Zahnerkrankungen frühzeitig auf und bei einer professionellen Zahnreinigung beseitigen wir alle Zahnbeläge, die Bakterien zur Nahrung dienen könnten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter 043 499 90 00 oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Jetzt Online-Termin
bei uns vereinbaren.