Zahnbürste

27.04.22

Erste Hilfe bei Zahnschmerzen – diese Hausmittel können helfen

Zahnschmerzen kommen selten gelegen, sondern häufig zu besonders unpassenden Zeiten. Beispielsweise an Feiertagen, an denen sowohl der eigene Zahnarzt als auch die nächstgelegene Apotheke geschlossen hat. Doch was ist zu tun, wenn man zu diesem Zeitpunkt auch keinerlei Schmerzmittel in der Hausapotheke hat? Gibt es Hausmittel, die vorübergehend helfen können? Die gibt es in der Tat.

Dr. med. dent. Madeleine Rainer, Ihre erfahrene Zahnärztin aus Zürich, informiert Sie gerne, welche Massnahmen Sie bei akuten Zahnschmerzen ergreifen können, um Ihre Beschwerden vorerst zu lindern. Allerdings weist die Expertin für Dentalhygiene explizit daraufhin, dass derartige Hausmittel keinen Zahnarztbesuch ersetzen können. Es handelt sich lediglich um eine Übergangslösung zur kurzfristigen Linderung von Schmerzen, die durch Erkrankungen wie Parodontitis oder Karies verursacht werden. Um die Ursache beheben zu lassen und langfristige Zahnschmerzfreiheit zu erlangen ist ein Besuch in unserer Zahnarztpraxis in Zürich unabdingbar.

Empfehlung Ihrer Zahnarztpraxis aus Zürich: Bei Zahnschmerzen kühlen

Bei akuten Zahnschmerzen die betroffenen Stellen von aussen zu kühlen ist in jedem Fall eine gute und meist wirkungsvolle Massnahme. Auch Dr. med. dent. Madeleine Rainer, Ihre erfahrene Zahnärztin aus Zürich, empfiehlt die Verwendung von Kühlkompressen. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefässe im betroffenen Bereich zusammen und die Stelle wird betäubt. Ausserdem wirkt eine Kühlung auch vielen Entzündungen entgegen, die oftmals Ursache von spontanen Zahnschmerzen sind.

Bakterien mit Hausmitteln entgegenwirken

Bakterien gehören zu den häufigsten Auslösern von Zahnerkrankungen. Es kann deshalb in vielen Fällen bei Zahnschmerzen wirkungsvoll sein, auf ein antibakterielles Hausmittel zu setzen. Als Zahnarztpraxis in Zürich raten wir hier beispielsweise zu Knoblauch. Dieser enthält Allicin, welches beim Schneiden und Zerdrücken freigesetzt wird. Schälen und halbieren Sie eine Knoblauchzehe und legen Sie diese nach kurzer Wartezeit auf die betroffene Stelle. Die Wirkung sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Ebenfalls antibakteriell und entzündungshemmend wirken Gewürznelken. Hier basiert die Wirkung auf dem Wirkstoff Eugenol, der auch in Paradontitis-Medikamenten Verwendung findet. Für eine schmerzlindernde Wirkung zuhause beissen Sie einfach auf eine getrocknete Nelkenknospe oder spülen Sie den Mundraum mit wenigen Tropfen Nelkenöl aus.

Ihr Zahnarzt in Zürich rät zur Desinfektion mit Salz

Desinfektion ist bei entzündetem Zahnfleisch und Zahnschmerzen immer ratsam. Als Zahnärztin aus Seefeld in Zürich empfiehlt Dr. med. dent. Madeleine Rainer hier ein mehrmals tägliches Ausspülen des Mundes mit Salz. Lösen Sie dazu einfach eine gute Menge Salz in Wasser auf und spülen Sie den Mundraum mit der Lösung aus. Wichtig dabei ist es selbstverständlich, nicht zu schlucken. Derart grosse Mengen an Salzwasser können zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Weniger häufig verwendet werden Kräuter wie Salbei, Kamille oder Rosmarin beziehungsweise Produkte wie Propolis oder Wacholderbeeren. Auch diese Hausmittel können wirkungsvoll bei Zahnschmerzen sein, sind jedoch vermutlich nicht jederzeit in jedem Haushalt vorrätig.

Haben Sie mithilfe unserer Hausmittel das Wochenende überstanden, doch die Zahnschmerzen treten immer wieder auf? Dann ist es höchste Zeit für einen Besuch in der Zahnarztpraxis Ihres Vertrauens. In Seefeld in Zürich ist Dr. med. dent. Madeleine Rainer Ihre Zahnärztin. In der Zahnboutique behandeln wir Ihre Zahnschmerzen und deren Ursache professionell und sorgen so schnell wieder für Schmerzfreiheit. Vereinbaren Sie einfach unter 043 499 90 00 oder über unser nützliches Kontaktformular einen Termin. Bei akuten Schmerzen können Sie selbstverständlich auch spontan ohne Termin bei uns vorbeischauen.

Jetzt Online-Termin
bei uns vereinbaren.