Zahnbürste

19.10.21

Zahnwanderungen sind keine Altersfrage – Ihre Zahnärztin in Zürich informiert

Hätten Sie gedacht, dass Zähne ein Leben lang wandern und ihre Position verändern können? Verschiedene Faktoren können die Zahnwanderung beeinflussen und zu Fehlstellungen im Kiefer führen. Durch regelmässige Vorsorgeuntersuchungen in Ihrer Zürcher Zahnarztpraxis kann Zahnärztin Dr. Rainer Fehlstellungen erkennen und frühzeitig behandeln.

Zähne können auch im Alter wandern

Während man Zahnkorrekturen meist nur mit Zahnspangen und -klammern im Kinder- und Jugendalter verbindet, gibt es tatsächlich viele Erwachsene, die erst zu einem späteren Zeitpunkt über plötzliche Zahnwanderung klagen. Während Zahnbewegungen in der Wachstumsphase wenig überraschend sind, werden Zahnverschiebungen im Erwachsenenalter häufig zunächst nicht wahrgenommen und können vielfältige Gründe haben. Eine genaue Analyse von Ihrem Zahnarzt in Zürich hilft bei der Diagnose.

Gründe für Zahnbewegungen

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl von möglichen Gründen für Zahnwanderung. Dabei kann man zwischen jenen Gründen unterscheiden, die natürlich bedingt sind, und solchen, die durch äussere Faktoren entstehen, wie beispielsweise Verschiebungen durch Zahntraumata oder Zahnunfälle. Hierbei können sich Zähne lockern und dadurch verschieben. Es können aber auch Zahnlücken entstehen, die dann von den verbleibenden Zähnen geschlossen werden. Daher empfiehlt Ihr Zahnarzt in Zürich nach Verletzungen im Kieferbereich baldmöglichst Ihre Zahnarztpraxis aufzusuchen.

Auch durch Zähneknirschen, dem sogenannten Bruxismus, können druckbedingte Verschiebungen und Abnutzung ausgelöst werden. Ebenso können Fehlbelastungen durch eine falsche Zungenposition Ihre Zähne zum Wandern bringen.

Der Mesialdrift

Ein natürlicher und evolutionsbedingter Grund für Zahnwanderung ist der sogenannte Mesialdrift. Die Zähne haben einen biologischen Drang, zur Kiefermitte nach vorne zu wandern. Dieser Drang ist durch die tägliche Beanspruchung Ihrer Zähne und die damit verbundene Abnutzung bedingt. Denn im Laufe der Zeit werden die Zähne dadurch schmaler und Lücken können entstehen. Allmähliches Aufrücken soll diese Lücken schliessen und die Kaufähigkeit erhalten. Werden die Zähne durch zu viele weiche Lebensmittel nicht ausreichend beansprucht, kann dies dazu führen, dass die Wanderung schneller erfolgt, als sich Lücken bilden können. Infolgedessen kommt es zum Engstand der Zähne.

Weisheitszähne

Auch Ihre Weisheitszähne können eine Verschiebung der restlichen Zähne bedingen. Durch Verdrängung beim Durchbrechen wird Druck auf die vorhandenen Zähne ausgeübt, was eine Verschiebung auslösen kann. Aber auch durch die Entfernung der Weisheitszähne kann es zu Verschiebungen kommen. Grund dafür ist der entstandene Platz im Kieferraum. Dieser kann dafür sorgen, dass einzelne Zähne anfangen zu wandern oder sich schief stellen. Zahnwanderung kann also sowohl ausgelöst durch den Durchbruch Ihrer Weisheitszähne als auch durch deren Entfernung stattfinden. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt im Seefeld in Zürich darauf an, wenn Sie Probleme mit Ihren Weisheitszähnen vermuten.

Parodontitis

Auch Parodontitis kann zur Lockerung Ihrer Zähne und damit auch zur Verschiebung dieser führen. Denn wenn sich Knochen und Zahnfleisch zurückziehen, nehmen die Hürden für eine Zahnwanderung ab. Besonders Frauen nach Schwangerschaften und in der Menopause sind anfällig für diese Art der Zahnverschiebung, denn die hormonelle Veränderung der Mundflora begünstigt Zahnfleischerkrankungen.

Sollten Sie aktuell schwanger sein, sprechen Sie das Thema bei Ihrem Kontrolltermin in Ihrer Zürcher Zahnarztpraxis an.

Welche Folgen kann eine Verschiebung der Zähne haben?

Zahnfehlstellungen sehen nicht nur unschön aus, sie sind häufig viel mehr als ein lediglich ästhetisches Problem. Schief- und Fehlstände können eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme nach sich ziehen. Es kann zum Beispiel zu einer frühzeitigen und unregelmässigen Abnutzung der Kauflächen kommen. Wenn sich die Zähne übereinander schieben, kann dies auch Ihre Dentalhygiene negativ beeinflussen. Die erschwerte Reinigung begünstigt die Bildung von Karies und Plaque. Ausserdem kann ein Engstand Ihrer Zähne einen dauerhaft schmerzenden Druck in Ihrem Kiefer verursachen. Eine oft unterschätzte Konsequenz von Verschiebungen und Fehlstellungen der Zähne sind die dadurch entstehenden Muskelverspannungen. Diese können sich ausweiten und Schmerzen im Schulter- und Rückenbereich sowie Kopfschmerzen bis hin zu Tinnitus und sogar Sprachstörungen hervorrufen.

Was können Sie dagegen tun? Prävention und Behandlungsmassnahmen

Die beste Prävention, um einer Zahnverschiebung entgegenzuwirken, ist die regelmässige Vorsorge und Dentalhygiene bei Ihrem Zahnarzt, beispielsweise in unserer Zahnboutique in Zürich. Sollten Lücken durch den Verlust von Zähnen entstehen, empfiehlt es sich, diese schnellstmöglich durch einen Zahnersatz zu schliessen. Dadurch können Sie eine Zahnverschiebung zum Lückenschluss verhindern. Wenn Sie Probleme mit Zähneknirschen oder -pressen haben, sprechen Sie Ihren Zahnarzt auf eine Aufbissschiene an. Haben sich Ihre Zähne bereits verschoben? Dann gibt es auch hier Lösungen, die Ihnen Ihre Zahnärztin in Zürich vorschlagen kann. Dabei kommt es immer darauf an, wie ausgeprägt die Fehlstellung der Zähne ist. Während bei minimalen Fehlstellungen Aligners, durchsichtige Zahnschienen, zum Einsatz kommen können, kann es bei sehr starken Fehlstellungen sein, dass eine Spange oder Klammer nicht ausreicht und nur eine chirurgische Korrektur in Frage kommt.

Jetzt Online-Termin
bei uns vereinbaren.