Zahnbürste

25.02.21

Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt in Zürich

Viele Menschen gehen sehr ungern zum Zahnarzt, aus Angst, es könnte sie dort eine unangenehme Behandlung mit Schmerzen erwarten. Das könnte vielen unserer Patientinnen und Patienten leicht erspart bleiben, wenn sie nur ihre regelmäßigen Untersuchungen zur Prophylaxe wahrnehmen würden. Was genau versteht man darunter? Ihre Zahnärztin aus Zürich erklärt: Unter Prophylaxe versteht man schlicht die Vorbeugung von Krankheiten. Es werden also Vorkehrungen getroffen, damit etwa Karies oder Parodontitis gar nicht erst entstehen. Da es weit angenehmer ist, Krankheiten vorher abzuwenden als im Nachhinein zu bekämpfen, können Sie bei regelmäßiger Kontrolluntersuchung unbesorgt in die Zahnarztpraxis in Zürich kommen.

Das gehört alles zur Vorsorge

Das bedeutet also: Nicht erst zum Zahnarzt, wenn Sie Schmerzen haben, sondern schon davor – wenn also noch gar keine Beschwerden aufgetreten sind. Denn auch dann können wir in Zürich etwas für Sie tun: Etwa gehört auch die Dentalhygiene zu den Vorsorgemaßnahmen. Hierbei wird hartnäckiger Zahnstein entfernt, der selbst bei gründlichem Zähneputzen zu Hause nicht von Ihnen selbst entfernt werden kann. Unsere professionellen Dentalhygienikerinnen nutzen dabei allerlei Hilfsmittel wie verschiedene Handinstrumente, Interdentalbürsten, Schaber und selbstverständlich unser bewährtes Pulverstrahlgerät, das Ihre Zähne wieder weiß erstrahlen lässt. All das sorgt dafür, dass Ihre Zähne von möglichen Krankheitserregern befreit werden, die sich über die Zeit ansammeln. Am Ende erhalten Sie noch einen Lack auf die Zähne, der diese aktiv vor Bakterien schützt. Die Dentalhygiene sollten Sie unbedingt einmal, noch besser zweimal im Jahr in unserer Praxis in Zürich durchführen lassen, um eine langhaltende Gesundheit der Zähne aufrecht zu erhalten.

Dazu zählt selbstverständlich auch die Pflege der Zähne, die wir nicht direkt kontrollieren können. Zu Hause sind Sie dafür zuständig: zweimal täglich gründliches Zähneputzen und Verwenden von Zahnseide – die wird nämlich gern vergessen. Unsere Aufgabe ist dabei, Sie auf mögliche Verbesserungen Ihrer Routine hinzuweisen und dauerhaft effektiveres Putzverhalten zu erreichen. Richtiges Zähneputzen muss schließlich, wie alles andere auch, erst gelernt werden. Zu hoher Druck etwa kann auf Dauer dem Zahnschmelz schaden. Lieber weniger Druck und länger Putzen. Dasselbe gilt für Zahnseide: Viele Menschen machen dabei Fehler, auf die sie noch nie hingewiesen wurden. Es reicht nämlich nicht aus, nur kurz mit der Zahnseide in die Zwischenräume zu fahren, sondern es ist notwendig, dabei jeden Zahn einzeln zu behandeln.

Tipps für den Alltag

Zu den vorbeugenden Maßnahmen zählt selbstverständlich auch die frühe Zahnhygiene bei Kindern. Auch wenn Milchzähne nicht für sehr lange im Mund bleiben, ist es dennoch wichtig, sich um sie zu kümmern, um späteren Zahnerkrankungen vorzubeugen. Wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen, erfahren Sie bei uns in der Zahnarztpraxis in Zürich.

Kleinigkeiten im Alltag machen den Unterschied: Achten Sie darauf, Salz oder Mineralwasser mit Fluor zu sich zu nehmen oder fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden. Das Mineral ist extrem wichtig, um den Zahnschmelz zu stärken und ihn vor Säure zu schützen. Diese ist in verschiedenen Lebensmitteln und Getränken enthalten und lässt sich kaum vermeiden. Nach dem Essen – egal, ob säurehaltig oder nicht – dauert es etwa 90 Minuten, bis sich der Zahnschmelz wieder komplett hergestellt hat.

Am wichtigsten sind jedoch die regelmäßigen Kontrollbesuche bei Ihrer Zahnärztin in Zürich. Hier werden Sie kompetent behandelt und Ihre Fragen beantwortet. Rufen Sie uns gleich an für eine zeitnahe Terminvergabe oder buchen Sie diesen ganz bequem online.