Zahnbürste

24.07.20

Mundhygiene und zahnärztliche Prophylaxe in der Schwangerschaft – deshalb sind sie in dieser besonderen Lebensphase so wichtig

Hält eine Frau einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen, beginnt für sie eine ganz besondere Lebensphase. Während der kommenden Monate, in denen das neue Leben heranwächst und der Körper sich massgeblich verändert, ist es wichtig, dass werdende Mamas ganz besonders auf sich Acht geben. Zum einen, um dem Nachwuchs den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, und zum anderen, um die eigene Gesundheit aufrecht zu halten. So kommt es neben einer ausgewogenen Ernährung, einer ausreichenden Zufuhr bestimmter Nährstoffe und Vitamine, dem Einstellen schlechter Angewohnheiten wie beispielsweise dem Rauchen unter anderem auch auf eine gewissenhafte Mundhygiene und regelmässige Kontrolltermine in der Zahnboutique, Ihrer Zahnarztpraxis im Zentrum von Zürich, an. Ja, auch die Themen Zahnpflege und Mundgesundheit spielen während der Schwangerschaft eine wichtige Rolle. Warum das so ist, möchten wir, Zahnärztin Dr. med. dent. Rainer & Team von der Zahnboutique im Seefeld, Ihnen in diesem Artikel erklären.

Risiko für Gingivitis, Parodontitis und Karies steigt 

Durch die mit der Schwangerschaft einhergehenden hormonellen Veränderungen besteht ein erhöhtes Risiko, an Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und an Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparats) zu erkranken. Grund hierfür ist, dass das Zahnfleisch von werdenden Müttern besonders stark durchblutet wird, zu Schwellungen neigt und alles in allem sehr empfindlich ist. Kommt die schwangere Frau dann nicht in ausreichendem Masse der Mundhygiene nach, haben die in den Zahnbelägen siedelnden Bakterien, auf welche die Schwangere wegen des ansteigenden Progesteronspiegels ohnehin verstärkt reagiert, leichtes Spiel: Das Zahnfleisch entzündet sich. Wird die sogenannte Schwangerschafts-Gingivitis dann nicht zeitnah behandelt – zum Beispiel in unserer Zahnarztpraxis, die direkt am Kreuzplatz in Zürich liegt – und auf diese Weise in ihrem Voranschreiten gehindert, kann diese dann auf den Zahnhalteapparat übergreifen und eine Parodontitis hervorrufen. Im schlimmsten Fall können sich Zähne hierbei zunächst lockern und letztendlich ausfallen.

Während der Zeit, in der man „in anderen Umständen ist“, besteht aber nicht nur die Gefahr, an einer Zahnfleischentzündung oder gar an Parodontitis zu erkranken, sondern auch ein erhöhtes Risiko, dass es zu Karies kommt. Schuld für die Bildung von „Löchern in den Zähnen“ ist in erster Linie der pH-Wert des Speichels, der während der Schwangerschaft sinkt. Dies wiederum kann auf Kosten des Zahnschmelzes gehen, welcher das Zahninnere schützend umgibt, und damit einhergehend die Entstehung von Karies begünstigen.

Oft ergibt sich für Schwangere noch ein weiteres Problem: Eine Vielzahl werdender Mamas leidet unter Schwangerschaftsübelkeit und muss vor allem im ersten Trimester regelmässig erbrechen. Die Magensäure, die hierbei in den Mundraum gelangt und in Kontakt mit den Zähnen gerät, kann ebenfalls die Mundgesundheit beeinträchtigen. Diesen den Zahnschmelz schädigenden Säureangriffen kann man effektiv vorbeugen, indem man den Mundraum direkt nach dem Erbrechen gründlich mit neutralisierendem Wasser ausspült und mit dem Zähneputzen mindestens einmal 30 Minuten wartet. Gibt man dem ersten Impuls nach, die Zähne direkt nach dem Erbrechen zu putzen, läuft man Gefahr, dass man dem durch die Magensäure angegriffenen und geschwächten Zahnschmelz weiteren Schaden zufügt. Als Folge hieraus können die Zähne beispielsweise verstärkt schmerzempfindlich reagieren.

Mundgesund durch die Schwangerschaft: Auf eine Kombination aus gewissenhafter Mundhygiene und zahnärztlicher Prophylaxe kommt es an

„Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn“. Diese Redensart kommt nicht von ungefähr. Um dem Zahnausfall vorzubeugen bzw. die Zahn- und Mundgesundheit während der gesamten Schwangerschaft aufrecht zu erhalten, kommt es auf eine Kombination aus gründlicher Mundhygiene in den eigenen vier Wänden und zusätzlicher Kontrolle und Prophylaxe beim Zahnarzt an.

Auch und insbesondere für Schwangere gilt es, bakterienhaltige Plaque, die für Gingivitis, Parodontitis und Karies verantwortlich ist, besonders gewissenhaft zu entfernen. Wir von der Zahnboutique empfehlen deshalb, Zähne und Zahnzwischenräume mindestens zweimal täglich zu reinigen. Um Zahnfleischbluten vorzubeugen, ist es ratsam, hierbei auf eine Zahnbürste mit weichen Borsten zurückreifen. Gern zeigen wir Ihnen bei Ihrem nächsten Besuch in unserer Zahnarztpraxis im Kreis 8, worauf es bei der gründlichen Reinigung von Zähnen und Interdentalräumen ankommt.

Neben der mehrmals täglichen Zahnpflege, der man ab dem zweiten Trimester gern auch häufiger nachkommen kann, sollten ausserdem regelmässige Kontrolltermine bei Zahnärztin Dr. Rainer & Kollegin wahrgenommen werden. Hier können Zahnfleischentzündungen frühzeitig erkannt und entsprechend schnell behandelt werden. Die professionelle Zahnreinigung, kurz PZR, für die in unserer Praxis in Zürich speziell ausgebildete Dentalhygienikerinnen bereitstehen und bei der die gefährlichen Zahnbeläge auch an Stellen beseitigt werden, die man mit der Zahnbürste nicht erreicht, runden die Schwangerschaftsprophylaxe beim Zahnarzt in perfekter Weise ab.