Zahnbürste

29.01.21

Alles zum Thema Zahnseide – wir lassen keine Frage offen

Nach einem anstrengenden Tag und einem manchmal mehr oder weniger erholsamen Abend wünscht man sich so schnell wie möglich in das gemütliche Bett. Doch davor muss noch das nervige Zähneputzen erledigt werden. Wichtig ist, nicht nachlässig zu werden und es stets sorgsam auszuführen. Und dazu gehört neben dem Putzen mit der Zahnbürste auch das Verwenden von Zahnseide. Weshalb diese so wichtig ist, möchten wir Ihnen im folgenden Blogbeitrag mit den wichtigsten Infos erläutern, um zu zeigen, warum Sie so oft von Ihrem Zahnarzt in Zürich daran erinnert werden.

Tatsächlich nutzen nur etwa 33 Prozent der Deutschen (Stand: 2014) regelmässig Zahnseide – bei den Männern allein sind es sogar noch weniger. Sie reinigt die Zwischenräume sowie das Zahnfleisch und befreit sie von Plaquebakterien, damit etwa Zahnfleischerkrankungen verhindert werden. Nicht einmal Mundduschen und erst recht keine Zahnbürste kommt dahin, wo die Zahnseide zum Einsatz kommt – und diese Stellen machen immerhin 30 Prozent des Gebisses aus.

Die richtige Anwendung

Vergessen Sie diesen grossen Bereich Ihrer Zähne nicht, sondern verwenden Sie Zahnseide mindestens einmal, besser zweimal pro Tag vor dem Zähneputzen. Wie das am besten gelingt, erfahren Sie hier:

Zunächst benötigen Sie ein langes Stück der Zahnseide, das Sie sich um beide Mittelfinger wickeln. Übrig bleiben nur zweieinhalb Zentimeter dazwischen. Diese halten Sie gespannt und schieben sie mit einer vorsichtigen, reibenden Bewegung zwischen die Zähne in den Zwischenraum. Tun Sie das nicht mit einem Ruck, da der Faden sonst hart auf das Zahnfleisch treffen und es verletzen kann. Drücken Sie dann das Stück in einer C-Form an die beiden umliegenden Zähne – pro Lücke werden also immer zwei Zähne gereinigt. Um den Vorgang im nächsten Zahnzwischenraum zu wiederholen, nutzen Sie einen neuen Abschnitt der Zahnseide.

Wenn Sie alles richtig machen und auf Kontinuität achten, wird sich Ihre Zahnhygiene langfristig verbessern. Für die korrekte Anwendung helfen wir Ihnen natürlich auch gern vor Ort weiter. Fragen Sie einfach bei Ihrem nächsten Besuch in der Zahnarztpraxis in Zürich Ihre Zahnärztin – wir erklären Ihnen in der Praxis, worauf es zu achten gilt.

Unterschiede bei Zahnseide

Beim Kauf von Zahnseide gibt es nicht sehr viel zu beachten – für welche Sie sich entscheiden, ist letztlich nicht ausschlaggebend. Trotzdem möchten wir von der Zahnarztpraxis in Zürich gern die Unterschiede erklären: Für eine leichtere Benutzung ist gewachste Zahnseide besser. Vor allem wenn Sie sehr enge Zahnzwischenräume haben, kann diese von Vorteil sein. Ungewachste ist im Gegenzug etwas schwieriger in der Handhabung, fächert aber durch das fehlende Wachs auf und reinigt somit ein wenig besser. Testen Sie beide und entscheiden Sie, was für Sie am besten geeignet ist.

Über diesen Unterschied hinaus haben Sie ausserdem die Wahl zwischen Zahnseide mit oder ohne Fluorid. Fluorid ist ein wichtiger Bestandteil der Zahnreinigung, um die Zähne bestmöglich vor Karies zu schützen. Da es oft schon in Zahnpasta enthalten ist – darauf sollten Sie beim Kauf tatsächlich achten – ist es in Zahnseide nicht unbedingt notwendig, jedoch auch nicht verkehrt.

Bei weiteren Fragen rund ums Thema Zahnseide und Zahnpflege sprechen Sie uns gern an. Ihr Zahnarzt in Zürich berät Sie bei Unklarheiten gerne.