Zahnbürste

08.09.21

Alles Wissenswerte zum Thema Milchzähne aus Ihrer Zahnarztpraxis in Zürich

Die ersten Zähne, die ein Mensch bildet, sind die Milchzähne. Die Entwicklung dieser Zähne beginnt bereits zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche und dauert bis zum 3. Lebensjahr an. Das „Zahnen“ geht oft mit Schreien und unruhigem Schlaf einher, da der Durchbruch des ersten Gebisses für die Kinder oft schmerzhaft ist. Insgesamt wachsen 20 Zähne heran, die ebenfalls Zahnwurzeln besitzen, die jedoch deutlich kleiner sind als die der bleibenden Zähne. Durch das voranschreitende Wachstum von Körper, Kiefer und Mundhöhle erfolgt etwa im Alter von 5 Jahren der Durchbruch des zweiten Gebisses, und die Milchzähne fallen nacheinander aus. Diesen Prozess bezeichnet man in der Zahnmedizin auch als Zahnwechsel. Nun brechen nach und nach 32 neue Zähne durch, die möglichst ein Leben lang bleiben sollen.

Ihr Zahnarzt in Zürich kümmert sich um die Zähne Ihrer gesamten Familie und aller Generationen. Da die richtige Dentalhygiene schon ab dem jungen Alter von so grosser Bedeutung ist, erklären wir Ihnen alles Wissenswerte rund um die Funktion und Pflege der Milchzähne.

Die Funktion der Milchzähne

Milchzähne dienen neben der Nahrungszerkleinerung auch als Platzhalter für das bleibende Gebiss. Bis zum Zahnwechsel und dem Durchbruch der bleibenden Zähne sorgen sie dafür, dass die bleibenden Zähne ausreichend Platz haben und an der richtigen Stelle zum Vorschein kommen. Besonders im Oberkiefer kann durch verfrühten Verlust eines Milchzahns die Gefahr bestehen, dass sich die dahinterliegenden Zähne vorschieben oder Nachbarzähne in die Lücke kippen, sodass der Platz einem bleibenden Zahn weggenommen wird. Auch die Knochenentwicklung kann unter verfrühtem Zahnverlust der Milchzähne leiden. Durch die fehlende Belastung kann es dazu kommen, dass sich der Knochen nicht richtig ausbildet. Das Fehlen der Frontzähne kann ausserdem Auswirkungen auf das Sprechverhalten haben, da dadurch gegebenenfalls Schwierigkeiten bei der Artikulation der sogenannten Zischlaute wie „S“, „Sch“ und „Z“ entstehen.

Zahnpflege mittels der KAI-Methode

Milchzähne werden oft schneller von Karies befallen, da der Zahnschmelz bei den ersten Zähnen weicher ist als bei den zweiten bleibenden Zähnen. Ab dem zweiten Lebensjahr sollten die Zähne Ihres Kindes zweimal täglich geputzt werden. Mit etwa drei Jahren sollte Ihr Kind anfangen, sich die Zähne selbst zu putzen. Für die richtige Zahnpflege benötigen die Kinder zunächst eine Kinderzahnbürste. Diese sollte einen kurzen, dicken Griff haben, der gut in der kleinen Hand liegt. Ausserdem sollte der etwa zwei Zentimeter lange Bürstenkopf über viele weiche Borsten verfügen. Etwa alle drei Monate sollte die Zahnbürste gewechselt werden.

Als Zahnputztechnik von klein auf empfiehlt Ihre Zahnärztin aus Zürich die sogenannte KAI-Methode. Dadurch wird eine Reihenfolge für die Pflege der Zähne vorgegeben: Kauflächen (K), Aussenflächen (A) und Innenflächen (I). Dadurch erhält Ihr Kind eine Art Leitpfaden, sodass keine Flächen vergessen werden. Die Kauflächen werden durch eine kurze Hin- und Her-Bewegung gereinigt. Für die Reinigung der Aussenflächen liegen die Zähne aufeinander. Mit kreisenden Bewegungen wird nun von der Mitte aus nach aussen geputzt. Um auch die Innenflächen der Zähne zu putzen, wird wie mit einem Handfeger von Zahnfleisch zu Zahnkrone gewischt.

Als Eltern sollten Sie darauf achten, dass die Zähne Ihrer Kinder regelmässig geputzt werden. Am besten gestalten Sie das Zähneputzen spielerisch, da so die Motivation Ihres Kindes aufrechterhalten bleibt. Ein Zahnputzkalender mit Stickern oder einem Zahnputzlied sind hierfür bewährte Methoden.

Zudem ist es wichtig, dass Sie die Zähne Ihrer Kinder in den ersten Jahren nachputzen, da die Kleinen in dem Alter motorisch noch nicht in der Lage sind, ihre Zähne ausreichend zu reinigen.

Kinderprophylaxe bei Ihrem Zahnarzt in Zürich

Damit Ihr Kind keine negativen Erfahrungen mit dem Zahnarztbesuch verbindet, führen wir die Behandlung der Kleinen in einer besonders ruhigen und entspannten Atmosphäre durch. Mithilfe spielerischer Methoden machen wir Ihr Kind mit der Behandlung in unserer Praxis vertraut. Die Prophylaxe der empfindlichen Milchzähne steht dabei an erster Stelle. Dazu werden zunächst der Kiefer, Mund und die Zähne auf mögliche Krankheiten untersucht. Um Zahnbeläge sichtbar zu machen, werden diese eingefärbt, sodass im Anschluss gemeinsam an der Zahnputztechnik gearbeitet werden kann. Zum Schluss werden die Milchzähne mit einem Fluoridgel behandelt, damit sie optimal gegen Karies und Co. geschützt sind.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Milchzähne haben oder einen Termin zur Zahnreinigung für Ihr Kind vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns gern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Zürich.